Nach dem gelungenen Start in die Sommer-Schoppensaison in Horas, hatten wir uns für das Wochenende vom 14. und 15. Juni etwas ganz Besonderes vorgenommen. Erstmals in der Historie der Schoppekicker Fulda wollten wir zwei Turniere an einem Wochenende bestreiten.

Den Anfang machte dabei das 5. Mallorca Schoppenturnier am 14. Juni in Margretenhaun. Angelockt durch das Versprechen des größten Meterpokals weit und breit, war unsere Motivation groß, denselben auch zu gewinnen.

schoppenturnier-in-margretenhaunSchon im Vorfeld des Turniers tat sich aber ein schier unüberbrückbares Hindernis auf. Unsere etatmäßige Nummer Eins war verhindert und der im letzten Turnier überragende Behelfskeeper fiel verletzt aus (siehe Bericht vom Turnier in Horas). Wer sollte uns jetzt den Kasten sauber halten? Die Lösung kam von ganz alleine.

Über unsere Homepage www.schoppekicker-fulda.de erreichte uns eine verzweifelte Anfrage: „Bin ein super Torhüter und suche eine Herausforderung“. Diesem Wunsch wollten und konnten wir nur entsprechen. Pierre „die Katze“ Foteu schloss sich unserer Truppe an und diese Verpflichtung sollte sich als Glücksgriff erweisen.

Nachdem dieses Hindernis überbrückt war, konnten wir uns wieder voll und ganz auf das Turnier konzentrieren. Drei Gruppen a fünf Mannschaften bildeten das Grundgerüst. Somit sollten in der Gruppenphase vier Spiele auf uns zukommen. Die befreundeten Rübekicker waren auch mit von der Partie und spielten in Gruppe A.

Unsere Gruppengegner in Gruppe B hießen Kirmes Steinhaus, MS Arche Wodka 37,5, VH8 Bolzkapellenlounge 09 und SG Schütten.

Im ersten Spiel ging es gegen Kirmes Steinhaus. In einem ausgeglichenem Spiel mussten wir uns knapp mit 2:1 geschlagen geben. Mit dem Schlusspfiff fiel noch ein Gegentor, wurde aber nicht mehr gezählt.

Im zweiten Spiel sollte Wiedergutmachung geleistet werden und dementsprechend motiviert ging es los. Der Gegner MS Arche Wodka 37,5 wurde von Anfang an unter Druck gesetzt, einige Chancen wurden herausgespielt, aber nicht genutzt. Es kam wie es kommen musste. Eine gute Kombination der Arche wurde in den Rückraum gelegt und mit einem Gewaltschuss vollendet. Dieser schlug knapp unter der Latte ein und selbst Pierre „die Katze“ Foteu konnte da nichts machen. Alle Mühen waren vergebens, das Spiel ging mit 1:0 verloren. Eine bittere Niederlage, ein Unentschieden wäre gerechtfertigt gewesen.

Mit ordentlich Wut im Bauch über diese bittere Niederlage ging man ins dritte Spiel gegen die VH8 Bolzkapellenlounge 09. Leider erwies sich dieser Gegner als übermächtig. Etliche Paraden von Pierre „die Katze“ Foteu beschränkten die Niederlage auf 2:0. Erst im Anschluss wurde uns zugetragen, dass die Bolzkappellenlounge sich personell aufgeteilt hatte. Ein Teil der Mannschaft spielte und der andere Teil kümmerte sich um den Meterpokal. Somit erschien die knappe 2:0 Niederlage gegen nüchterne Gegner in einem positiveren Licht.

Im letzten Spiel wollten wir noch unbedingt einen Sieg holen gegen die verstärkte Mädelsmannschaft der SG Schütten. Leider blieb uns auch das verwehrt. In einem anfänglich fairen Spiel gelang es uns nicht ein Tor zu erzielen. Etliche Großchancen wurden vergeben und die Verzweiflung wuchs mit fortschreitender Spieldauer. Gegen Ende der Partie wurde das ganze Spiel relativ unübersichtlich, da vom Gegner mindestens 10 Spieler auf dem Feld versuchten das Gegentor zu verhindern. Somit blieb kaum noch eine Chance übrig, ein Tor zu schießen und wir mussten uns mit dem WC-Ergebnis zufrieden geben – 0:0. Ein bitteres Unentschieden.

Insgesamt reichte die Leistung sowohl am Ball als auch am Glas nicht dafür, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren und wir konnten uns schonmal für das Turnier am darauffolgenden Tag in Schwarzbach schonen.

Vielen Dank nochmals an alle Teilnehmer des Turniers, insbesondere an unsere Debütanten Julius Mölleney, Sebastian Tews und Pierre „die Katze“ Foteu. Ihr seid jederzeit wieder willkommen.

P.S. Ein Trostpreis (Pokal) wird noch nachgeliefert.

 

 

 

 

 

 



Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar