Am 16.06.2013 war für die Vereinigung der Schoppekicker so etwas wie ein Geburtstag, denn beim Schoppenturnier in Schwarzbach kam unserem Gründervater Rainer Gutmann anno 2011 die Idee, die Schoppekicker zu gründen.

schoppekicker-schwarzbachAllerdings stand das diesjährige Schwarzbacher Turnier, wie auch das damalige, leider von Beginn an unter keinem guten Stern: Ein Teil der Stammspieler war an dem Tag verhindert und auch einige derer, die einspringen wollten, ließen sich nicht blicken – oder waren da, ohne jedoch irgendwelche Anstalten zu machen, mitspielen zu wollen. Also machten sich ein paar mutige Recken auf, das Turnier mit vier Feldspielern plus Torwart aufzumischen.

Ausgefallen: Verletzung beim Aufwärmen

Leider war der erste verletzungsbedingte Ausfall bereits beim Aufwärmen zu beklagen, als Jahn Zurawski sich beim Torschusstraining verletzte. Dieser Ausfall konnte jedoch durch seine Frau Anna, die sich als fitteste von allen Spielern entpuppte, wettgemacht werden.

Gleich das erste Spiel gegen die Kirmes Schwarzbach wusste einige Glanzpunkte zu präsentieren, doch leider wollte der Ball trotz einiger richtig gut herausgespielter Angriffe nicht im Tor des Gegners landen. Ein unglücklicher Konter sorgte dann für die 0:1 Auftaktniederlage, die leider nicht die letzte bleiben sollte. Es folgten weitere Niederlagen, wobei die 0:4 Pleite gegen das Casino-Team und die 0:3 Pleite gegen das Team von Baier Bau/Opel Fahr, das uns auch mal einen Spieler lieh, als die Kräfte nachließen (Hey, nur zwei Ersatzspieler, das war eine Leistung!) weniger schmerzhaft für den stellvertretenden Teamkapitän Patrick Heil waren als das weitere 0:1, welches durch einen unglücklichen Fehlpass des Kapitäns zu Stande kam.

Ausgeholfen: Florian Reith

elfmeterNachdem uns Stefan verlassen hatte, dafür jedoch Flo zu uns gestoßen war, standen uns die beiden schwersten Spiele bevor. Das Spiel gegen die Feuerwehr-Truppe war zunächst überschattet von unfairen und (für ein Schoppenturnier) überharten Aktionen der Gegner – das war kein Fußballspiel, sondern ein Kampf, in dessen Verlauf die Emotionen gegenseitig hochgeschaukelt wurden und der leider auch Verletzte mit sich brachte. Aber das Spiel konnte auch unser erstes Turniertor vermelden: Reyk verwandelte einen Elfmeter sicher. Endstand: 3:1. Das letzte Spiel mussten wir gegen die B-Jugend von Eckweisbach bestreiten, die auch keine Kinder von Traurigkeit waren, was Spielhärte anging und uns innerhalb kürzester Zeit drei Buden einschenkten.

Ausgetrunken: „Ich brauch mehr Bier!“

ausgetrunkenWas dann jedoch folgte, wird für immer in die Geschichtsbücher der Schoppekicker eingehen. Heiko Gutknecht rief vom Spielfeldrand: „Phibbo, was ist los?!“, dieser antwortete „Ich brauch mehr Bier!“ – „Daran soll es nicht scheitern!“ Mit diesen Worten hechtete Heiko mit einem Glas Bier in der Hand bei laufendem Spiel über das Feld, reichte es Phibbo, der es auf ex leerte und sich danach für einen Platz in der Nationalmannschaft bewarb. Kein Ball fand mehr den Weg über die Linie, Manuel Neuer wäre angesichts der schier unmöglich scheinenden Paraden vor Neid erblasst. Phibbo, du bist ein Gott. Zwar nicht der Man of Steel, dafür aber mit Balls of Steel, wie wir seit dem Spiel auch wissen.

Ausgezeichnet: Fairste Mannschaft

Am Ende stand das 0:3 und wir bekamen den Titel „Fairste Mannschaft“ (weil wir jeden mal gewinnen ließen). Damit war das Schwarzbacher Schoppenturnier 2013 zwar nicht das erfolgreichste unserer Geschichte, dafür ließen wir uns den Spaß aber nicht nehmen. Und wieder kommen wir nächstes Jahr mit Sicherheit – dann hoffentlich in größerer Zahl.



Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar